Zoll- und Einfuhrbestimmungen bei Umzügen nach Frankreich

Ein Umzug von Deutschland nach Frankreich ist relativ problemlos, aber auch so ein Umzug ist mit einer professionellen Organisation verbunden.
Da sowohl Deutschland als auch Frankreich zur Europäischen Union gehören, sind bei einer Übersiedlung aus Deutschland nach Frankreich weder Einfuhrabgaben zu entrichten noch Zollförmlichkeiten zu beachten.

Allerdings müssen Sie sich bei besonderen Waren wie z.B. Alkohol, Zigaretten, Waffen, usw. nach wie vor an die üblichen Verbote oder Beschränkungen halten.

Umzug mit Ihrem Haustier nach Frankreich

Wenn Sie Ihre Katze oder Hund mit nehmen möchten, müssen Sie das Tier in Frankreich identifizieren und in ein innerstaatliches Register eintragen lassen. Hunde werden in verschiedenen Kategorien eingestuft. Zur ersten Kategorie gehören Kampfhunde, deren Verbringung ist verboten und sogar strafbar.

Für Ihren Vogel, wie zum Beispiel Papagei oder Wellensittich, für Nagetiere wie Ratten, Mäuse, Hasen oder Meerschweinchen werden unbedingt eine Gesundheitsbescheinigung und eine Eigentümerbestätigung benötigt. Die Gesundheitsbescheinigung muss weniger als 5 Tage vor Ihrem Umzugstermin ausgestellt worden sein, und in der Eigentümerbestätigung muss bescheinigt sein, dass Sie der Eigentümer des Tieres sind, und das Tier nicht verkaufen oder verschenken werden.